Radikale Selbstannahme

ein Intensivseminar für Menschen, die die liebevolle Verbindung mit sich selbst stärken wollen

14.03.2019 - 17.03.2019, Seminarhaus Laase im Wendland

Logo Visionen und Wege

jmtimages bei flickr.com

Radikale Selbstannahme – ein Weg in kleinen Schritten

Radikale Selbstannahme ist ein Weg, uns immer mehr als die anzunehmen, die wir sind. Einzigartige Wesen mit enormem Potential und begrenzte Menschen gleichzeitig. Selbstannahme bedeutet, immer mehr das ureigene Potential zu erkennen, anzunehmen und scheinen zu lassen. Sie bedeutet aber auch, Frieden zu schließen mit unseren ganz ureigenen Beschränkungen, loszulassen von dem Glauben, wir könnten unser Leben ganz allein bestimmen. Auch loszulassen von dem Wahn, wir wären nur gut genug, wenn wir anders wären. Auf dem Weg zu radikaler Selbstannahme nähren wir die gesunden Teile in uns und versöhnen uns mit dem, was verletzt ist. Wir investieren unsere Energie in Selbstliebe und Wachstum anstatt in Selbstvorwürfe und Schuldgedanken. Wir produzieren Giraffensaft und holen damit immer mehr von dem in unser Leben, was wir wirklich lieben. Wir entwickeln eine „attitude of gratitude“ – eine Haltung der Dankbarkeit auf der Basis von tiefem Feiern und Bedauern und wir sind immer mehr da – hier und jetzt. GFK wird auf dem Weg immer mehr von einem Konzept zu einem Weg zu Freiheit, Fülle und Verbindung.

 

Der Ausgangspunkt

Viele von uns sind auf diesem Weg schon ein ganzes Stück gegangen und haben reiche Früchte geerntet. Und gleichzeitig tragen viele auch nach langem Weg des persönlichen Wachstums immer noch grundlegende Zweifel an ihrem Sosein und ihrem Weg in sich. Wir zweifeln trotz aller Erkenntnis häufiger als uns lieb ist grundlegend an unserem Wert, an unseren Fähigkeiten, hadern mit (Teilen) unserer Vergangenheit und haben Angst vor der Zukunft. In der Folge leben wir trotz guter äußerer Umstände in häufigem Unfrieden. Wir verbringen wieder und wieder Zeit im Muff der direkten oder diffusen Selbstanklage und des Selbstzweifels statt das Leben zu genießen und uns darin zu erproben.

 

In diesem Workshop

werden wir nicht mit einem Wundermittel die allumfassende Selbstakzeptanz herbeizaubern. Wir möchten aber einen Anstoß geben, zu wirklich grundlegender, radikaler Selbstannahme. Wir möchten die Wurzeln freilegen, um wirklich spüren zu können, dass wir ok sind, liebens“wert“. Wir möchten helfen, einige zentrale Hindernisse zu erkennen und einen Umgang damit finden. Wir möchten auch zu einer Praxis für das Alltagsleben anregen, die uns unterstützt immer mehr in eine wirklich radikale Selbstannahme hineinzuwachsen. Ein Ruhen in unserem „grundlegenden Gut- und Genugsein“ jenseits dessen, was wir aktuell tun und erleben.

 

Inhalte

  • Bestandsaufnahme meines Blicks auf mich selbst
  • Annahme meines Blickes auf mich selbst,
  • Aussöhnung mit meinen sog. Schwächen und die Schönheit darin erkennen
  • Aussöhnung mit meinen sog. Stärken und die Erlaubnis, mein Licht auf meine Art leuchten zu lassen
  • Meine ganz eigene Sinnhaftigkeit finden
  • Anerkennen meiner Vergangenheit (Bedauern, Akzeptieren, Integrieren, Freiheit finden)
  • Dankbarkeit als eine Eingangstür zu radikaler Selbstannahme
  • Wie kann ich mich selbst annehmen und mir trotzdem Veränderung wünschen?
  • Tiefe Grundglaubenssätze erkennen und transformieren auf dem Weg zu meinem wahren Selbst
  • Umgang mit verzweifelten unerfüllten Bedürfnissen und ankommen in der Schönheit der Bedürfnisse.
  • Mein eigenes neues Mantra der Selbstliebe finden
  • Mich Feiern mit allem wie ich bin
  • Frieden finden mit den Widersprüchen in mir (Meine Unterschiedlichkeit schätzen)
  • Ankommen im Hier und Jetzt
  • Meine Verbindung zum Größeren Ganzen erkennen und stärken
  • Die Angst vor Ablehnung, Ausschluss und Einsamkeit anerkennen und einen Umgang damit finden.

Diese Aufstellung stellt einen Überblick uns wichtiger Punkte dar. Das konkrete Programm ergibt sich aus diesen Punkten und den Wünschen der TeilnehmerInnen.

 

Wie wir arbeiten

Wir versuchen in diesem Training eine Balance zwischen Lernen mit Hilfe klar strukturierter Übungen auf der einen Seite und prozessorientiertem Arbeiten auf der anderen Seite. „Prozessorientiert“ heißt: Wir lassen uns von dem leiten, was bei den TeilnehmerInnen und in der Gruppe lebendig ist. Inputs, Reflexionen, Einzelarbeit, Kleingruppen und Plenumsarbeit wechseln sich mit speziellen Übungen ab. Dabei ist uns eine Balance zwischen Intensität und Leichtigkeit besonders wichtig. So können Weinen und Lachen gleichberechtigt nebeneinander stehen, Trauern und ausgelassenes Feiern gleichermaßen ihren Platz finden wie intensive Arbeit an eigenen Themen und theoretisch-inhaltliche Inputs.

Mehr zu unserer Art, die GFK zu vermitteln und unser Verständnis von GFK finden Sie hier.

 

Organisatorisches

Dieser Workshop wendet sich an Menschen, die bereits mindestens 6 Seminartage zur GFK besucht haben.

Zeit, Ort:

Beginn: Do. 14. März 2019 um 18:00

Ende: So. 17. März 2019 gegen 15:30

im Seminarhaus Laase im Wendland

 

Seminargebühr:

Wir möchten dieses Seminar im Rahmen der Herzökonomie anbieten. Mehr Infos dazu in Kürze.

 

 

Anmeldung

Per Email an info@visionenundwege.de.

 

Gerhard RothhauptGerhard Rothhaupt

International zertifizierter Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC). Bietet seit über 15 Jahren Trainings und Ausbildungen zur Gewaltfreien Kommunikation an. Nach langjähriger Arbeit in Betrieben und Organisationen, konzentriert er sich jetzt auf die Arbeit für soziale Einrichtungen und intensive Ausbildungen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Angebote rund um das Thema "Liebe und Partnerschaft" und die Unterstützung von Menschen, die Ihre Berufung zum Beruf machen wollen. Projekte in Kindergarten und Schule. „Mein Anliegen ist es, Menschen so zu begleiten, dass sie immer mehr das leben können, was in ihnen steckt. Dabei bin ich froh darüber, immer noch alles andere als perfekt zu sein.“ Mehr zu meiner Person gibt es hier.

 

 

 

Stimmen von TeilnehmerInnen

Ich habe viele Jahre nach Visionen gesucht -mit und ohne Hilfe- aber dass ich sie in einem so organischen Prozess aus mir selbst heraus freilegen würde hätte ich nicht gedacht.
Ja, ich war ganz angetan und berührt von dem was ich in der „Radikalen Selbstannahme“ in mir freigelegt und erlebt habe. Und von dem, was sich Stück für Stück aus meinem Leben hinzugepuzzlet hat. (Dirk Karl Dechau; Radikale Selbstannahme 2015)

Ich bin sehr dankbar, an diesem Seminar teilgenommen zu haben. Seit sehr langer Zeit, vielleicht zum ersten Mal seit frühen Kindertagen, habe ich das Gefühl von Selbstannahme und Annahme in der Gemeinschaft, das Sosein in Liebe, Unschuld und praller Fülle lebendig wahrgenommen. Ich bin sicher, dass mir dieser innerliche, neu gefundene Raum nicht mehr verloren geht.  Von Anfang an gab es eine besondere Energie mit völlig fremden Menschen, so dass ein wundervolles „Arbeiten“, Spüren, Los lassen und Wachsen möglich war. Gerhard und Kirsten und der Lebensgarten bieten dazu einen wunderbaren Raum und Rahmen. Ich bin erfüllt mit großer Freude, Ruhe und Dankbarkeit. Besonders für die gelebte Erfahrung der Selbstannahme bin ich mehr als dankbar. Das Seminar ist mein bisher wertvollstes Geschenk an mich selbst …. (Carmen Frieauff; Radikale Selbstannahme 2015 )

Mehr Teilnehmerstimmen

Schneeflocken

Schneeflocken sind einzigartig, genau wie wir – hier eine kleine Sammlung von SnowCrystals.com

w031224a130x041219d008w050207c080

 

Kommentare sind geschlossen.

Infos kostenlos abonnieren

GFK-Texte, Newsletter, aktuelle Artikel bequem per Email erhalten.

mehr ...

Noch Fragen?

Email an info@visionenundwege.de oder

Tel. 0551-77997

Weitere Informationen

Argumentationshilfen

für alle, die Ihre Chefs (oder sich selbst) überzeugen wollen, gibt’s eine

Meine Seminare sind als Lehrerfortbildung in Niedersachsen und Schleswig-Holstein anerkannt.

aktuelle Veranstaltungen

alle Veranstaltungen

aktuelle Artikel

meine Lieblingszitate

Immer wenn wir das Problem „dort draußen“ vermuten, ist das eigentliche Problem dieser Gedanke
Steven Covey

mehr Zitate ...