nav-left cat-right
cat-right

Fünf kleine Beiträge zu einer anderen Welt mit großer Wirkung

Persönliche Entwicklung und sozialer Wandel gehören eng zusammen. In diesem Beitrag möchte ich Dir fünf kleine Möglichkeiten vorstellen, wie du mit dem was du sowieso tust einen Beirag leisten kannst zu einer Welt, in der die Bedürfnisse aller zählen.

Bank wechseln und zu einem anderen Umgang mit Geld beitragen

gls-bank   Wechseln Sie zur GLS-Bank. Die „Gesellschaft für Leihen und Schenken“ hat ein grundlegend anderes Konzept als die meisten anderen Banken, unterstützt eine Vielzahl von sozialen und ökologischen Projekten und bietet gleichzeitig die ganze Palette normaler Bankprodukte vom Girokonto bis zum Aktienfonds an. Die Bank besteht seit 40 Jahren, war schon mehrfach „Bank des Jahres“ (bei einer Umfrage von Börse online und N´TV. Besonders gefällt mir auch die hohe Transparenz. Ein Kontowechselservice übernimmt einen erheblichen Teil der Arbeit.
Ein anderer Umgang mit Geld ist sicherlich einer der Eckpfeiler einer Welt mit mehr Frieden und Gerechtigkeit.  Wer mehr Hintergrund wissen will, sei auf das sehr spannende 7 minuten Video „Fehler im Geldsystem?“ von Moneta oder dem Vortrag „Geld und Zeitenwende“ von Charles Eisenstein verwiesen.

 

Ökostrom beziehen

Steckdose_Anbieter_wechsel_715973_web_R_K_B_by_Marc Boberach_pixelio.de

(c) Marc Boberach / Pixelio.de

Echter Ökostrom ist oft sogar billiger als das der Atomstrom vom regionalen Versorger. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Naturstrom und Lichtblick gemacht. Einen Überblick über Anbieter, die das „Grüner-Strom“-Label der Umweltverbände tragen gibt es hier. Noch mehr Anbieter (allerdings auch solche, die mit der Atomwirtschaft verbandelt sind) und einen Tarifrechner bietet die Seite von ok-power des Ökoinstituts. Die Frage wie wir in Zukunft unsere Energie gewinnen, hat nicht nur Einfluss auf Klima und Umwelt, sondern sehr deutlich auch auf den Frieden in der Welt. Außerdem war die Energiewende sicherlich ein wundervolles Beispiel, was passieren kann, wenn die Politik geeignete Rahmenbedingungen setzt.

 

Fair Einkaufen im Internet:

Buch7, Fairmondo und Boost

(c) Uschi Dreiucke / pixelio.de

(c) Uschi Dreiucke / pixelio.de

Unsere Einkaufsmacht können wir natürlich auch an anderer Stelle nutzen. Im Internet sind in letzter Zeit einige interessante Alternativen entstanden. Buch7 bietet das ganze Buchsortiment und liefert versandkostenfrei – mindestens 75 % des Gewinns gehen an soziale Projekte. Fairmondo bietet ebenso Bücher, darüber hinaus aber ein sehr breites Warensortiment. Sicherlich noch nicht mit Amazon vergleichbar, aber doch sehr interessant. Bei Booklooker kann man von privat gebrauchte Bücher kaufen und verkaufen.Wer (wie ich) auch weiter bei traditionellen Händlern einkauft, kann über Boost einen Teil des Einkaufs an soziale Organisationen spenden.  Und natürlich sei darauf hingewiesen, dass es viel Sinn machen kann, lokal beim Händler um die Ecke zu kaufen.

 

Im Internet suchen und dabei Bäume pflanzen: Ecosia

 

logo-xmas

Ecosia ist eine ganz normale Suchmaschine und eine echte Alternative zu Google. Die Anzeigeneinnahmen fließen zu 80% in Aufforstungsprojekte. In weniger als vier Jahren kamen auf diese Weise schon über 2 Millionen Euro zusammen und es wurden über eine Millionen Bäume gepflanzt. Einfach auf www.ecosia.org/what oben in der Leiste „Zu Firefox/Chrome/Safari hinzufügen“ wählen und dann Ecosia mit einem weiteren Klick als Standardsuchmaschine einrichten. Von da an fließen ca. 0,5 Cent pro Suchanfragen in das Pflanzen neuer Bäume.

 

Flagge zeigen bei Gesprächen

Der vielleicht wichtigste Beitrag zu Veränderungen. Zeige dich in den Gesprächen, die du führst mit deiner Sicht der Welt. Bringe deine Sichtweise offensiv und mit Respekt für die Sichtweise der Anderen ein. Und vielleicht wirst du erstaunt sein, wie viele Menschen ähnliche Gedanken haben wie Du.

 

Ein Kommentar zu “Fünf kleine Beiträge zu einer anderen Welt mit großer Wirkung”

  1. Dirk sagt:

    Danke für die Tipps! Fairmondo und Buch7 kannte ich noch gar nicht, werde die mal im Blick behalten.
    Die beste Alternative zu Amazon & Co ist es aber, überhaupt auf Versandhandel zu verzichten. Die Umweltschäden durch den Transport und die skandalösen Arbeitsbedingungen der Zusteller kann nämlich auch ein genossenschaftlich organisierter Online-Händler nicht verbessern.

Schreibe einen Kommentar