Gefühle wirklich willkommen heißen

Tags:

Logo Visionen und Wege

Gefühle sind die Babies unserer Bedürfnisse, sagte Laurence Reichler einmal. Sie sind die Botschafter aus dem Unterbewussten, die uns darauf hinweisen, ob wir in Übereinstimmung mit unseren Bedürfnissen leben. Sie sind dadurch Helfer auf dem Weg zu einem erfüllten und glücklichen Leben – egal, ob wir sie als angenehm oder unangenehm empfinden. Wieder und wieder merke ich, dass sich etwas ändert, wenn ich aufhöre etwas ändern zu wollen, wenn ich „einfach“ spüre, was da ist. Und doch bleibt genau das so schwer: Traurigkeit, Langeweile, Frust, Verzweiflung, Ohnmacht wirklich willkommen zu heißen. Nicht selten verurteile ich mich, dass ich diese Gefühle habe oder ich versuche sie wegzuschieben – was nur sehr bedingt funktioniert.  In diesen Momenten ist mir der folgende Text von Rumi oft eine hilfreiche Erinnerung.

Das Gasthaus

 

Das Gasthaus

 

Dieses Mensch-Sein ist ein Gasthaus.

Jeden Morgen eine Neuankunft.

 

Eine Freude, eine Depression, eine Gemeinheit,

irgendeine momentane Bewusstheit kommt

als unerwarteter Besucher.

 

Heiße sie alle willkommen und unterhalte sie,

selbst wenn sie eine Menge Sorgen sind,

die dein Haus gewalttätig leer räumen.

Auch dann, behandle jeden Gast ehrenvoll.

Er entrümpelt dich vielleicht für neues Vergnügen

 

Der dunkle Gedanke, die Scham, die Arglist,

treffe sie lachend an der Tür

und bitte sie herein.

 

Sei dankbar wer auch immer kommen mag.

Weil jeder gesandt wurde

als Führer aus dem Jenseits.

 

Jalaluddin Rumi


Anregung für die Woche

In Momenten in denen „unangehme“ Gefühle da sind, nimm dir einen Moment Zeit, sie wahr zu nehmen – im wörtlichen Sinne. Sie sind wahr und sie sind FÜR dich da. Vielleicht kannst du sie sogar für einige Momente spüren ohne sie wegmachen zu wollen. Falls das schwierig wird, nimm dir einen Moment Zeit und schreib auf, was du dir über die Gefühle sagst und lass auch das „einfach“ da sein. Wenn es schwer wird, lies das Gedicht von Rumi noch mal.


geschrieben am 4. Januar 2018 von Gerhard Rothhaupt

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Infos kostenlos abonnieren

GFK-Texte, Newsletter, aktuelle Artikel bequem per Email erhalten.

mehr ...

aktuelle Veranstaltungen

alle Veranstaltungen

aktuelle Artikel

meine Lieblingszitate

Das tiefste Geheimnis ist, dass das Leben nicht ein Entdeckungs-, sondern ein Schöpfungsprozess ist. … Trachte deshalb nicht danach herauszufinden, wer-du-bist, sondern trachte danach, zu entscheiden, wer-du-sein-möchtest.

Neill D. Walsh

mehr Zitate ...